Startseite | Gesundes Lesen

Gesundes Lesen

Gesund LesenDer Trend zum Lesen ist immer noch ungebrochen. Nicht nur die ältere Generation, sondern schon die Jüngsten lassen sich immer noch von Büchern verzaubern. Doch die Technik hat den Buchmarkt nachhaltig beeinflusst. Die immer stärker in den Vordergrund rückenden eBook Reader bieten die Möglichkeit die eigene Bibliothek immer und überall mit sich zu führen. Doch wie gesund ist das Lesen an diesen Geräten wirklich? Ein Test der eBook Reader im Vergleich zeigt die Vorteile deutlich auf.

Im Test: eBook Reader in Abgrenzung zu anderen digitalen Lesemedien

Beschränkt man sich im Vergleich auf die gängigen digitalen Methoden der Lektüre fällt der Unterschied zwischen den klassischen eBook Readern und den digitalen Lesegeräten wie Tablets oder Handys deutlich auf. Während eBook Reader ein e-Ink Display besitzen und in der Regel ohne eigene Beleuchtung auskommen, sind die LCD-Bildschirme der anderen Medien selbstständig beleuchtet. Was zunächst als Vorteil anmuten mag, ist jedoch ein deutlicher Nachteil. Beim e-Ink Display werden die Augen deutlich stärker geschont als bei einem selbst leuchtenden LCD-Display. Die Lektüre auf solchen Displays strengt die Augen deutlich stärker an und sorgt bei längerer Lektüre für ermüdete Augen und Kopfschmerzen. Im Test eBook Reader liegt dieser dank seines ruhigen und augenschonenden Displays weit vorne und ermöglicht es gesund zu lesen.

Der eBook Reader mit e-Ink Display in direkter Konkurrenz zum gedruckten Buch

Sieht man einmal von der Haptik ab, bietet im Test der eBook Reader die gleiche Qualität wie ein normales gedrucktes Buch. Der Text ist klar und deutlich abgebildet, die Augen werden nicht stärker beansprucht und auch eine längere Lektüre ist problemlos zu bewältigen. Allerdings bietet der eBook Reader einige weitere Vorteile, mit denen klassische Bücher nicht mithalten können, um gesund zu lesen.
Der Text auf dem eBook Reader kann an die Ansprüche des Lesers angepasst werden. Großen Vorteil bietet dabei die veränderbare Größe des Schriftbildes. Egal ob man aufgrund der eigenen Sehstärke oder der Lichtverhältnisse Schwierigkeiten bekommt einen Text zu lesen, kann man die Schriftgröße entsprechend vergrößern und so ohne Aufwand und Anstrengung die Lektüre fortsetzen. Doch auch andere ungünstige Umstände lassen sich mit dem eBook Reader besser handhaben. Gerade das Licht spielt beim Lesen oftmals eine wichtige Rolle. Ist es zu hell lassen sich in einem Buch kaum noch die Zeilen entziffern. Dank der passenden Kontrasteinstellungen in einem eBook Reader kann man jedoch den Text der Umgebung anpassen und somit auch bei ungünstigen Bedingungen den eigenen Text in aller Ruhe und gesund lesen.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass ein eBook Reader in den meisten Punkten der klassischen Lektüre und anderen Lesegeräten überlegen ist. Die Augen werden deutlich stärker geschont und man kann den zu lesenden Text an die jeweiligen Umstände anpassen und somit gesund lesen. Wer sich also mit der fehlenden Haptik eines Buches anfreunden kann, der kann mit einem eBook Reader den eigenen Augen etwas Gutes tun. Die oftmals auftretenden Kopfschmerzen bei längerem Lesegenuss werden reduziert und die Auswirkungen auf die Sehstärke lassen sich deutlich besser kompensieren. Gesund lesen war noch nie einfacher und es ist jedem Leser zu empfehlen einen Test von eBook Readern durchzuführen um sich selber von den Vorteilen zu überzeugen.

3 Kommentare

  1. Ich bin schon immer ein Leseratte gewesen, vorallem Nachts. Bei Büchern bekomm ich meistens irgendwann Kopfschmerzen. Mit dem eReader nicht mehr!

  2. Ich gebe Klaus da Recht. Und euch natürlich auch. Der eBook Reader ist ein Augenfreundliches Lesegerät.

  3. Guter Artikel, der aber die Nachteile von kopiergeschützten eBooks ausklammert: solche eBooks lassen sich weder verleihen noch verkaufen. Aber ich denke, dass Amazon sich diesbezüglich schon etwas einfallen lässt :)

Hinterlasse einen Kommentar zu Janine Antwort abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.Benötigte Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Nach oben scrollen